info(et)auring.at
+43 664 941 88 81
Umweltbildung
+43 650 422 04 80
schule(et)auring.at
Vogelkunde
+ 43 650 273 49 65
vogelkunde(et)auring.at

Partner

ramsar_march_thaya
wwf

Partner

Die Österreichische Naturschutzjugend (önj) ist die Jugendgruppe des NATURSCHUTZBUND Österreich, Gruppen gibt es in allen Bundesländern (zurzeit zwei in Niederösterreich). Seit bereits 50 Jahren lernen Kinder und Jugendliche mit der önj die Natur kennen; viele von ihnen sind bis heute begeisterte Naturliebhaber und aktive Naturschützer geblieben.

Mit der önj können junge Menschen die Natur entdecken und erforschen, erfahren und erleben, bewahren und schützen… und viele Freunde finden! Mehr dazu auf www.oenj.at

Seit dem Jahr 2007 gibt es auch in Niederösterreich wieder eine önj-Gruppe, und zwar in Kooperation mit dem Verein AURING. Das Besondere der Region sind die March-Thaya-Auen, eines der größten mitteleuropäischen Auengebiete überhaupt. Hier sind die önj-AURING-Hüpfer im Natura 2000-Gebiet zwischen Bernhardsthal und Ringelsdorf unterwegs und erkunden das Leben im und am Wasser.

Die Gruppe umfasst 16 Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren.

 

 

Österr. Naturschutzjugend

bei der Berinungsstation zu Besuch

bei der Berinungsstation zu Besuch

Beim Vorlesen von Froschmärchen

Beim Vorlesen von Froschmärchen

 

Schwalbenhotel

In den Osterferien 2011 entstand ein großes Schwalbenhotel, aus einer Idee geboren wurde ein richtiges Schmuckstück vor dem Vereinshaus des AURING!

Da ist doch der von der ehemaligen Zuckerfabrik zurückgelassene Gittermast. Was ist damit, kann man den sinnvoll verwenden!? Vielleicht für Mehlschwalbennester?! Immer häufiger werden Fassaden neu gestaltet, und wer hat noch Verständnis für Nistplätze, die natürlich auch Schmutz mit sich bringen!

Also recherchierten wir und fanden einen Bauplan mit Anleitung für ein solches „Schwalbenhotel“. Ein paar Änderungen in der Konstruktion, Hinweise der Fachleute mit eingearbeitet und schon konnte der Bau beginnen!

Besonders die jugendlichen Helfer der Hohenauer önj-Gruppe erwiesen sich als sehr ausdauernd und motiviert! Da wurde tagelang gehämmert, geschraubt und gepinselt. Als Dank dafür wird der AURING, der das Projekt zwischenfinanziert, jedem Helfer ein Nest widmen!

Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Hohenau wurde das Hotel dann auf dem Masten montiert! Nun warten wir voller Spannung auf die ersten Gäste.

Wer wird das alles bezahlen?! Interessenten können für 50 Euro ein Nest pachten und werden dafür namentlich als Mieter eines „Hotelzimmers“ genannt.