info(et)auring.at
+43 664 941 88 81
Umweltbildung
+43 650 422 04 80
schule(et)auring.at
Vogelkunde
+ 43 650 273 49 65
vogelkunde(et)auring.at

Partner

ramsar_march_thaya
wwf

Slowakei

Pánska Morávka Foto: A. Kürthy

Augebiete von Vel´ké Leváre und Malé Leváre

Das Zwischendammgebiet zwischen der ehemaligen Überfuhr von Vel´ké Leváre nach Drösing an der Stará Morava südwärts bis zur Mündung der Rudava ist eines der abwechslungsreichsten Feuchtgebiete des oberen March-Thaya-Abschnittes. Dieses Gebiet ist vor allem für Wasservögel und Bewohner von Verlandungszonen von herausragender Bedeutung. Hier befinden sich u. a. die einzige regelmäßig besetzte Kolonie des Kormorans in den March-Thaya-Auen, sowie bedeutende Brutvorkommen von Zwergrohrdommel, Graugans, Löffel- und Knäkente, Wasserralle und Wachtelkönig. Lang ist die Liste unregelmäßig hier brütender bzw. brutverdächtiger Raritäten, von denen vor allem Löffler, Spießente und Bartmeise zu nennen sind. Zahlreiche seltene Brutvögel der umliegenden Auen haben hier ihre bedeutendsten Nahrungsgründe, so die Weißstörche, Graureiher und Nachtreiher der Drösinger Kolonie oder Seeadler und Kaiseradler selbst von weiter entfernten Revieren. Während der Hochwasser rasten hier tausende Enten, hunderte Gänse sowie große Trupps von Silberreihern.

Von Malé Leváre führen mehrere Wege an den Rand des Gebietes. Aufgrund der großen Bedeutung und gleichzeitig starken Störungsanfälligkeit dieses Bereiches sollten Besucher auf dem Hochwasserschutzdamm bleiben und nicht in die Wiesen und Feuchtflächen des Gebietes eindringen. Aufgrund der offenen Landschaft sind die interessanten Flächen auch von hier aus leicht einsehbar.

Šrek-Wiesen bei Devínske jazero Foto: TBW

Šrek-Wiesen bei Devínske jazero

Die Šrek-Wiesen zwischen Vysoká pri Morave und Devínske jazero gehören zu den größten und bedeutendsten pannonischen Feuchtwiesen-Gebieten Mitteleuropas. Viele anspruchsvolle Wiesenvögel haben hier ihren letzten Brutplatz an March und Thaya, zum Teil sogar in der ganzen Slowakei, etwa der Große Brachvogel und die Sumpfohreule. Für viele weitere Wiesen- und Schilfbrüter stellt dieses Gebiet den mit Abstand bedeutendsten Brutplatz dar, so für Rohrdommel, Kleines Sumpfhuhn, Wachtelkönig, Schafstelze, Braunkehlchen und Bartmeise. Die Feuchtwiesen und Gewässer haben überdies eine überregionale Bedeutung als Nahrungsgebiet. Bei Hochwasser verwandeln sich die Šrek-Wiesen in einen riesigen See, an dem Tausende Wasservögel zusammenkommen können.

Entlang der Šrek-Wiesen führt ein von CHKO Záhorie und Daphne gestalteter beschilderter Lehrpfad und Radweg, der von Devín nach Vysoká pri Morave führt. Von ihm aus hat man ausgezeichnete Einblicke in dieses Gebiet. Bei Hochwasser kann man vom Schutzdamm aus dieses offene Gebiet beobachten, und auch der bei Marchegg gelegene Breitensee ist vom Damm aus gut einsehbar.