info(et)auring.at
+43 664 941 88 81
Umweltbildung
+43 650 422 04 80
schule(et)auring.at
Vogelkunde
+ 43 650 273 49 65
vogelkunde(et)auring.at

Partner

ramsar_march_thaya
wwf

Still und gar nicht mehr starr . . .

Kalt war es, aber das Leben hält wieder Einzug.

Die Nisthilfen rund um das Vereinshaus müssen noch gereinigt werden.

Schön dass sich immer Helfer finden.

 

Das Brutfloss für die Flussseeschwalben vom Aufwuchs befreit werden.Gut das Hilfe kommt.Dann ist die Arbeit bald zu Ende.

Da wäre dann nur noch die Fotofalle für die Amphibien zu überprüfen.

Falls es diese Woche noch wärmer wird.

 

Das Frühjahr kommt rascher als wir denken. Also beginnen auch die Vorbereitungen dafür:

Mulchen im Becken Nr. 3 damit die ankommenden Frühjahrsbesucher alles wie gewohnt vorfinden.

 

Die Mündung von Thaya und March ist ebenfalls schon gänzlich zugefroren.

Mündung 23.1.17

Aufmerksamen Beobachtern gelingt dann noch ein guter Schnappschuß:

Gimpel bei der Marchbrücke in Hohenau

Gimpel, Foto: U. Nüsken

Und die aufwachsenden Bäume an den Zwischenlagern sind auch entfernt, dank der Unterstützung von einigen Asylwerbern. Damit ist wieder beste Aussicht von den Beobachtungspunkten gewährleistet.

 

Die Kälte lässt auch Thaya und March zufrieren:

am 6. 1. ziehen die Eisschollen in der Thaya noch lautlos vorbei

Thaya bei Rabensburg

 

am 8. 1. knirscht es an der March schon sehr laut

March 8. 1. 17

 

am 10. 1. ist es wieder still: zugefroren

March, 11. 1. 17

auch wenn es ein Stück flussabwärts noch gänzlich offen bliebMarch, am 11. 1.

 

Das alte Jahr verabschiedet sich mit Sonnenschein.

 

 

Das Neue Jahr beschert uns mit Nebel einen herrlichen Rauhreif.